Berglandmilch erhöht die Milchpreise

Berglandmilch erhöht damit schon zum zweiten Mal in diesem Jahr die Bauernmilchpreise. FOTO: agrarfoto.com

Die österreichische Molkerei Berglandmilch erhöht die Milchpreise. Die Erhöhungen betreffen sowohl die Produktpreise als auch den Bauernmilchpreis.
Die österreichische Molkerei Berglandmilch erhöht sowohl die Abgabepreise an den Handel als auch ihren Auszahlungspreis an die Milchbauern.

Als Grund für die notwendige Erhöhung nennt Geschäftsführer Josef Braunshofer vor allem steigende Kosten. 
Aber auch die Milchbauern stehen unter massivem wirtschaftlichen Druck. Das Preisplus beim Handel wird daher an die Milchbauern weitergegeben: Berglandmilch erhöht damit schon zum zweiten Mal in diesem Jahr die Bauernmilchpreise. Nach einer Erhöhung im Jänner wird jetzt der Bauernmilchpreis im Februar um einen Cent brutto erhöht.

„Wir tun alles, um auch weiterhin die heimische Lebensmittelproduktion gewährleisten zu können. Nicht nur wir, sondern auch unsere Bauern kämpfen mit steigenden Kosten und stehen unter entsprechendem Druck. Die Erhöhung der Preise sowohl handels- als auch bauernseitig ist daher ein notwendiger Schritt.“, sagt Braunshofer.

- Werbung -