Claas hat heute Mittwoch interessante Neuheiten vorgestellt. Zeitgerecht mit der Abgasnorm Stage V erhalten die Traktoren der Baureihe Arion 400 ein neues Design, ein neues Topmodell sowie mehr Leistung und ein höheres zulässiges Gesamtgewicht. Zudem sind nun auch die Halbraupen-Großtraktoren der Serie Axion 900 Terra Trac mit dem Fahrerassistenzsystem Cemos erhältlich, dessen Funktionsumfang erweitert wurde.

Die nunmehr sieben Arion-Modelle decken einen Bereich von 90 bis 155 PS Maximalleistung mit CPM nach ECE R120 ab. Das neue Flaggschiff der Baureihe, der Arion 470, bringt es damit auf 631 Nm maximales Drehmoment. 140 bis 190 l Kraftstoffvorrat reichen auch für lange Arbeitstage, der 17 bis 22 l große AdBlue-Vorratsbehälter muss laut Claas maximal bei jeder zweiten Dieselbetankung aufgefüllt werden. 

Ab dem Arion 430 aufwärts haben Käufer die Wahl zwischen zwei Lastschaltgetrieben. Das Quadrishift und Hexashift. Dank Automatik können beide Getriebe per Vorwahl entweder nur die Lastschaltstufen (Ackermodus) oder aber Lastschaltstufen und auch Gruppen (Straßenmodus) automatisch wechseln.

Das maximal zulässige Gesamtgewicht wurde auf nunmehr 9 t angehoben, wodurch bis zu 3,8 t Nutzlast möglich sind. Die neue optionale Load Sensing Pumpe hat ein Fördervolumen von 150 l/min. Load Sensing-Ausführungen bieten zudem eine gesteigerte Hubkraft im Heck von 6,25 t. Ein großer Pluspunkt ist zudem die volle Integration von Frontkraftheber und werksseitig verfügbarem Frontlader. Beide lassen sich bequem per Multifunktionshebel bedienen.

Alle Arion 400 nach Abgasnorm Stage V können ab Werk mit einem Claas-Spurführungssystem ausgestattet werden, welches auf einem S7- oder S10-Terminal bedient wird. Das S10-Terminal erlaubt zudem die Bedienung von Isobus-Anbaugeräten. Wie gewohnt ist auch für die neuen Orion 400 die automatische Dokumentation per Telematics verfügbar.
 

Im Hinblick auf etwaige Preiserhöhungen hielt man sich bei der Pressekonferenz bedeckt. Class versuche die Preise “so stabil wie möglich zu halten”. 

Cemos kann noch mehr

Der Mähwerksassistent

Mit Cemos für Traktoren brachte Claas 2020 ein selbstlernendes Fahrerassistenz- und Maschinenoptimierungssystem für Traktoren auf den Markt. Das im Dezember verliehene Gütesiegel „DLG anerkannt“ belegte beim Arbeiten mit dem Grubber Steigerungen bei der Flächenleistung um bis zu 16,3 Prozent und gleichzeitig Kraftstoffeinsparungen von bis zu 16,8 Prozent. Zudem erhielt der Claas Axion 960 Cemos beim Wettbewerb “Tractor of the year 2021” den Nachhaltigkeits-Award. Nach der Einführung von Cemos für Traktoren auf den Arion- und Axion-Baureihen  sind nun auch die Halbraupen-Großtraktoren der Serie Axion 900 Terra Trac damit erhältlich. Zudem wird der Geräteassistent ohne zusätzliche Kosten um den Bereich Scheibenmähwerke erweitert.

Der Mähwerksassistent ist laut Claas für angebaute Heck- und Frontmähwerke sowie Front-Heck- und Schmetterlingskombinationen aller Hersteller ausgelegt. Er hilft beispielsweise bei der korrekten Ausrichtung des Mähbalkens, der Einstellung der korrekten Schnitthöhe sowie des passenden Auflagedrucks, der Einrichtung der Aushubhöhe und der Wahl der Überlappung. Sogar auf die korrekte Einstellung der Mähwerke bei der Straßenfahrt in Transportstellung wird geachtet, wie beispielsweise auf die Arretierung des Mähbalkens am Frontmähwerk oder die Einhaltung der maximal zulässigen Transporthöhe. Für bereits mit Cemos ausgestattete Traktoren kann die Funktion per Update nachgerüstet werden.
MS

www.claas.at

 

 

- Bildquellen -

  • Arion: Claas
- Werbung -