Agrana mit deutlich verbessertem Konzern-Ergebnis 2019/20

Der Vorstand der Agrana Beteiligungs-AG will eine Dividende 0,77 Euro je Aktie vorschlagen. FOTO: adobe.stock-v.poth

Der Vorstand der Agrana Beteiligungs-AG hat beschlossen, der 33. ordentlichen Hauptversammlung am 3. Juli 2020 eine Dividende in Höhe von 0,77 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2019/20 vorzuschlagen (2018/19 war es 1 Euro je Aktie). “Agrana bekennt sich weiterhin zu einer berechenbaren, zuverlässigen und transparenten Dividendenpolitik, die auf Kontinuität ausgerichtet ist. Die Ausschüttung orientiert sich am Ergebnis, aber auch am Cashflow sowie an der Verschuldungssituation des Konzerns des abgelaufenen Geschäftsjahres, bezieht aber aktuelle Ereignisse und die zukünftig zu erwartende Geschäftsentwicklung mit ein”, teilt das Unternehmen mit.

Nach vorläufigen Zahlen erzielte Agrana im Geschäftsjahr 2019/20 (1. März 2019 bis 29. Februar 2020) wie prognostiziert ein deutlich über Vorjahr liegendes Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) von 87,1 Mio. Euro (Vorjahr: 66,6 Mio. Euro). Die Umsatzerlöse der Gruppe betrugen 2.480,7 Mio. Euro (Vorjahr: 2.443,0 Mio. Euro).

Die Prognose für das Geschäftsjahr 2020/21 steht unter dem Vorbehalt der aktuell noch nicht absehbaren wirtschaftlichen und finanziellen Auswirkungen sowie der Dauer der Corona-Pandemie. Auf Basis der vor dem Auftreten von COVID-19 erfolgten Planungen würde die Agrana-Gruppe mit einem deutlichen Anstieg (+10 bis +50%) beim Konzern-EBIT rechnen. Es sind zwar negative Effekte der Corona-Krise auf Umsatz und EBIT in allen Segmenten zu erwarten, aktuell sind diese aber noch nicht hinreichend quantifizierbar. Die Veröffentlichung des Geschäftsberichtes 2019/20 und aller Details zum Ausblick 2020/21 erfolgt wie geplant am 7. Mai 2020.

AIZ

- Werbung -
Vorheriger ArtikelErstes Resümee der NÖM zu Corona
Nächster Artikel72 Millionen Euro für Schutz vor Naturgefahren