Agco: österreichischer Vertrieb neu strukturiert

Ziel ist der Aufbau eines exklusiven, flächendeckenden und starken Vertriebsnetzes in Österreich

Die ACA GmbH, Wieselburg (NÖ), sowie die BayWa Lamag in Vorarlberg übernehmen ab dem 1. Juli 2016  und die Mauch GmbH & Co. KG, Burgkirchen (OÖ), ab sofort die Vertriebsverantwortung sowohl für das Fendt-Full-Line-Angebot mit Traktoren, Mähdreschern, Feldhäckslern, Pressen und Futtererntemaschinen als auch für die Marke Valtra. Das hat Agco vergangenen Freitag bekannt gegeben. Mauch wird demnach “exklusive Vertriebsstrukturen für die Agco-Marken nach den Vorgaben von Agco gemäß der Route 66-Wachstumsstrategie mit umfangreichen Investitionen schaffen”. Die LK Tech Land und Kommunaltechnik GmbH, Linz bleibt exklusiver Fendt-Vertriebs- partner in Oberösterreich, ohne Bezirk Braunau. Das österreichische Vertriebsnetz für die Agco-Marke Massey-Ferguson ist unverändert unter der Führung der Austro Diesel GmbH. Rob Smith, Senior Vice President und General Manager der Region Agco EAME (Europa, Afrika und Mittlerer Osten), zu der neuen Struktur in Österreich: “Ziel ist der Aufbau eines exklusiven, flächendeckenden und starken Vertriebsnetzes in Österreich. Diese neue Vertriebsstruktur wird die zukünftigen Anforderungen der professionellen Landwirte und Lohnunternehmer in Österreich mit einem umfassenden und technisch führenden Produktprogramm und modernen und schlagkräftigen Servicedienstleistungen noch besser erfüllen.” Die erweiterte Partnerschaft mit Mauch, die Produktergänzung bei der ACA-Gruppe und der BayWa Lamag Vorarlberg sowie das Fendt Full-Line-Angebot der LK Tech würden ganz hervorragend zu Agco’s Route 66-Wachstumsstrategie passen.

- Werbung -